England reduziert Isolationszeit für Corona-Infizierte auf fünf Tage

Coronavirus in Großbritannien
Coronavirus in Großbritannien

Die britische Regierung will die Isolationszeit für Corona-Infizierte von sieben auf fünf Tage reduzieren. Mit der Maßnahme soll die Wirtschaftstätigkeit wieder angekurbelt werden, wie Gesundheitsminister Sajid Javid am Donnerstag ankündigte. Gleichzeitig werde das Risiko, dass ansteckende Menschen die Isolation verlassen, minimiert.

„Jegliche Einschränkung unserer Freiheiten muss das absolut letzte Mittel sein, und wir sollten sie nicht einen Tag länger als unbedingt nötig aufrechterhalten“, fügte Javid hinzu. Die neuen Regeln treten ab Montag in Kraft. Positiv Getestete können sich dann nach fünf Tagen durch einen Schnelltest freitesten.

Zuvor hatte die Regierung im Dezember die Quarantänezeit in England von zehn auf sieben Tage verkürzt, um die wirtschaftlichen Folgen der durch die Omikron-Variante ausgelösten Corona-Welle abzumildern.

In Großbritannien – einem der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder in Europa mit mehr als 150.000 Todesfällen – hat sich die Welle von Omikron-Fällen in den vergangenen Tagen etwas abgeschwächt. Nach wochenlangen Rekordinfektionen waren jedoch Millionen von Menschen gezwungen, sich selbst zu isolieren, was zu einer Überlastung des Personals in Schlüsselbereichen wie dem Gesundheits- und Bildungswesen führte.

Copyright

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 4858 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.