Iranische Regierung ruft Bürger wegen Kältewelle zum Energiesparen auf

Kälte
Kälte

Die iranische Regierung hat die Bevölkerung angesichts einer Kältewelle zum Energiesparen aufgerufen. „Wir bitten die Menschen am Gasverbrauch zu sparen, damit wir die nächsten zehn Tage ohne Probleme überstehen“, sagte Ölminister Dschawad Owdschi am Sonntag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Shana. Er empfahl „sich warm anzuziehen und die Heizgeräte auszuschalten, wenn man das Haus oder den Arbeitsplatz verlässt“.

Am Donnerstag hatten die Behörden Warnungen wegen eisiger Temperaturen in mehreren Städten ausgesprochen, darunter die Hauptstadt Teheran. Dem Minister zufolge stieg der Gasverbrauch anschließend stark, auf 692 Kubikmeter in den Bereichen „Haushalt, Gewerbe und Nicht-Großindustrie“ innerhalb von 24 Stunden. Der bisherige Rekordverbrauch an einem Tag liegt bei 748 Millionen Kubikmetern am 22. November vergangenen Jahres.

Die Gasversorgung sei stabil, aber damit dies so bleibe, müssten alle an einem Strang ziehen, sagte Owdschi laut Shana. Der Iran verfügt nach Russland über die größten Gasreserven weltweit. Wegen staatlicher Subventionierung sind die Verbraucherpreise für Energie extrem niedrig.

Copyright

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 13204 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.