UNO fordert Ende von Bombardierung und militärischer Nutzung von Schulen in Ukraine

Omar Abdi - Bild: UN Photo/Eskinder Debebe
Omar Abdi - Bild: UN Photo/Eskinder Debebe

Die Vereinten Nationen haben ein Ende der Bombardierungen sowie der militärischen Nutzung von Schulen in der Ukraine gefordert. „Hunderte von Schulen im ganzen Land wurden Berichten zufolge von schwerer Artillerie, Luftangriffen und anderen explosiven Waffen in bewohnten Gebieten getroffen“, sagte der stellvertretende Exekutivdirektor des UN-Kinderhilfswerks Unicef, Omar Abdi, am Donnerstag dem UN-Sicherheitsrat. „Diese Angriffe müssen aufhören.“

„Andere Schulen werden als Informationszentren, Notunterkünfte, Versorgungszentren oder für militärische Zwecke genutzt – mit langfristigen Auswirkungen auf die Rückkehr der Kinder in die Schule“, sagte Abdi weiter. Eine von sechs Schulen in der Ostukraine, die von Unicef unterstützt werden, wurden laut Abdi mit Stand letzte Woche seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar „beschädigt oder zerstört“.

Die Sitzung des Sicherheitsrates war auf Antrag Mexikos und Frankreichs einberufen worden. Sie betonten, dass Angriffe auf Schulen eine eklatante Verletzung des humanitären Rechts darstellen.

Der französische UN-Botschafter Nicolas de Rivière beschuldigte Russland, in der Ukraine „Zivilisten, inklusive Kindern,“ zu töten. Sein russischer Amtskollege Wassili Nebensia wies dies als „absurde Anschuldigungen“ zurück.

Copyright/Quelle

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 13204 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.