„Finanztest“: Auch Privatleute können CO2-Einsparung verkaufen

CO2 (über cozmo news)
CO2 (über cozmo news)

Nicht nur Unternehmen, sondern seit Jahresbeginn auch Privatleute können ihre CO-Einsparung verkaufen. Die Zeitschrift „Finanztest“ verglich mehrere Beispielangebote von Dienstleistern, die das übernehmen. Privatleute mit einem E-Auto oder E-Leichtkraftrad können so rund 300 Euro jährlich dazu verdienen.

Der Preis richte sich nach Angebot und Nachfrage, heißt es in der Vorabmeldung aus der März-Ausgabe von „Finanztest“. Die Dienstleister, die als Zwischenhändler die CO2-Minderung von Elektrofahrzeugen bündeln und im Paket weiterverkaufen, kümmern sich demnach auch um die Registrierung des Fahrzeugs beim Umweltbundesamt.

„Finanztest“ schaute sich drei zufällig ausgewählte Dienstleister an. Sie zahlen entweder einen fixen Betrag oder eine prozentuale Beteiligung am Verkaufserlös. Bei einem Anbieter können laut Bericht auch Teile oder die gesamte Auszahlung gespendet werden. Verkaufen E-Auto-Halter ihre CO2-Einsparung nicht, macht das der Staat – laut Bundesimmissionsschutzgesetz werden nicht genutzte Mengen versteigert.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20665 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP