Internationale Atombehörde besorgt wegen Kämpfen nahe Tschernobyl

Tschernobyl AKW - BIld: Tim Porter, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Tschernobyl AKW - BIld: Tim Porter, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat sich besorgt über die Kampfhandlungen an der zerstörten Atomanlage von Tschernobyl gezeigt. Wegen der potenziellen Unfallgefahr verfolge sie die Situation in der Ukraine „mit großer Sorge“, erklärte die UN-Organisation am Donnerstag. Sie forderte von allen Beteiligten „ein Höchstmaß an Zurückhaltung“. Eine ungesicherte Atomanlage berge große Gefahr.

Das russische Militär hatte den zerstörten Atomreaktor im Norden der Ukraine zuvor nach „erbitterten“ Kämpfen mit ukrainischen Streitkräften eingenommen, wie der der ukrainische Präsidentenberater Mychailo Podoljak am Donnerstagabend mitteilte.

Der Zustand der alten Reaktoranlage, der Schutzhülle über dem hochgradig radioaktiven Unglücksreaktor und des Lagers für Kernbrennstoffe sei nicht bekannt, sagte Podoljak. „Es ist unmöglich zu sagen, ob das Kraftwerk sicher ist.“ Es handele sich um „eine der ernstesten Bedrohungen für Europa“.

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im April 1986 war das bis schwerste Atomunglück der Welt; 36 Jahre später ist das Gebiet in weitem Umkreis noch immer radioaktiv verseucht.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20654 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP