Republik Moldau bittet USA dringend um weitere humanitäre Hilfe

Natalia Gavrilita - Bild: Parlamentul Republicii Moldova
Natalia Gavrilita - Bild: Parlamentul Republicii Moldova

Moldaus Ministerpräsidentin Natalia Gawrilita hat die USA dringend um weitere humanitäre Hilfe gebeten. Die Zahl der Flüchtlinge, die vor dem Krieg in der Ukraine in das kleine osteuropäische Land geflohen seien, sei inzwischen auf 120.000 gestiegen, erklärte Gawrilita am Sonntag zu Beginn eines Treffens mit US-Außenminister Antony Blinken.

Ihr Land mit seinen gerade mal 2,6 Millionen Einwohnern, das zu den ärmsten Europas gehört, leide unter dem Ansturm der Menschen, die vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine fliehen, sagte Gawrilita. „Bis heute Morgen sind mehr als 230.000 Menschen über die Grenze gekommen, 120.000 sind in Moldau geblieben“, führte sie weiter aus. „Für ein kleines Land wie die Republik Moldau ist das eine sehr große Zahl.“

Die Bürger hätten eine große Hilfsbereitschaft gezeigt, betonte die Regierungschefin: „Alle haben sich zusammengetan, um die Menschen, die vor dem Krieg fliehen, aufzunehmen, zu beherbergen, mit Nahrungsmitteln zu versorgen und ihnen zu helfen.“ Dennoch benötige Moldau Hilfe, „um diesen Zustrom zu bewältigen, und zwar schnell“.

Blinken, der sich derzeit als dritte Station seiner Europareise in Moldau aufhält, bekräftigte die Hilfsbereitschaft der USA. Moldau könne „in allen Bereichen auf unsere Unterstützung zählen“.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20654 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP