Spotify schließt Büro in Russland und entfernt Angebote

Spotify
Spotify

Der Streamingdienst Spotify hat nach eigenen Angaben seine Niederlassung in Russland geschlossen und vom russischen Staat bezahlte Angebote entfernt. Der Schritt sei die Konsequenz aus dem „unprovozierten Angriff“ Russlands auf die Ukraine, erklärte Spotify am Mittwoch. Seit Kriegsbeginn habe Spotify „tausende Podcast-Folgen überprüft“ und den Zugang zu Podcasts eingeschränkt, die von Medien mit Verbindungen zum russischen Staat betrieben werden. Sämtliche Inhalte der staatlichen Sender Russia Today und Sputnik seien entfernt worden.

Für russische Nutzer bleibe Spotify jedoch weiter zugänglich: „Wir glauben, dass es von höchster Bedeutung ist unseren Dienst in Russland verfügbar zu halten, um den globalen Informationsfluss zu ermöglichen“, betonte das Unternehmen.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20456 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP