Zahl antisemitischer Vorfälle in Bayern sprunghaft gestiegen

Flagge von Bayern mit großem Wappen
Flagge von Bayern mit großem Wappen

Die Zahl der antisemitischen Vorfälle in Bayern ist sprunghaft gestiegen. Im Jahr 2021 dokumentierte die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (Rias Bayern) 447 antisemitische Vorfälle, 82 Prozent mehr als im Jahr 2020, wie die Stelle am Montag in München mitteilte. Dies war zudem bereits der dritte Anstieg in Folge.

Antisemitismus zeigte sich demnach insbesondere im Kontext von Corona-Protesten, antiisraelischen Versammlungen und Direktnachrichten im Internet. „Insbesondere die Vorfälle im Alltag und das nahezu reflexartige Ausleben von Ressentiments auf der Straße, im Wohnumfeld und sogar im Bekanntenkreis zeugen von einer alltäglichen ‚Normalität‘, die unerträglich ist“, erklärte Rias-Bayern-Leiterin Annette Seidel-Arpaci.

Zu den insgesamt 447 Fällen gehören drei Angriffe, 15 Bedrohungen, 21 gezielte Sachbeschädigungen, 32 Massenzuschriften und 376 Fälle von verletzendem Verhalten. Zu letzter Kategorie gehören den Angaben zufolge Vorfälle, die oft keinen Straftatbestand erfüllen.

Copyright/Quelle

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20155 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.