Kalush Orchestra fleht um Hilfe für die Ukraine und Mariupol

Kalush Orchestra - Bild: EBU / CORINNE CUMMING
Kalush Orchestra - Bild: EBU / CORINNE CUMMING

Die ukrainische Band Kalush Orchestra hat bei ihrem Auftritt beim Eurovision Song Contest (ESC) um Hilfe für ihr Heimatland gefleht. „Bitte helfen Sie der Ukraine, Mariupol, helfen Sie Asow-Stahl jetzt“, sagte Sänger Oleh Psiuk am Ende des Auftritts der beim ESC favorisierten Band im italienischen Turin.

Im Vorfeld des ESC war diskutiert worden, inwiefern der Krieg Russlands gegen die Ukraine bei dem Musikwettbewerb eine Rolle spielt. Der deutsche Sänger Malik Harris solidarisierte sich am Ende seines Auftritts mit den Ukrainern. Er zeigte die Rückseite seiner Gitarre, auf der er eine Ukraine-Flagge geklebt und „Peace“ geschrieben hatte. Die isländische Gruppe Systur beendete ihren Auftritt mit den Worte, „Frieden für die Ukraine. Wir lieben euch.“

Politische Statements sind den Künstlern beim ESC eigentlich verboten. Zu Beginn des ESC-Finales hatten die Organisatoren ein Video mit der Friedenshymne „Give peace a chance“ einspielen lassen und damit selbst indirekt ein Statement gegen den Krieg Russlands gegen die Ukraine abgegeben.

Copyright/Quelle

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 13204 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.