Siebter Verdächtiger nach Einbruch in Dresdner Grünes Gewölbe gefasst

Justiz
Justiz

Zweieinhalb Jahre nach dem spektakulären Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden ist ein siebter Verdächtiger gefasst worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag in Dresden mitteilten, wurde der 22-Jährige am Rande der Hauptverhandlung gegen die wegen der Tat bereits vor dem Dresdner Landgericht stehenden sechs Angeklagten festgenommen. Dem jungen Mann wird demnach vorgeworfen, das Grüne Gewölbe ausgekundschaftet zu haben.

Nach Angaben der Ermittler besuchte der Verdächtige die Verhandlung gegen seine mutmaßlichen Komplizen, die bereits zwischen November 2020 und August 2018 festgenommen worden waren und sich seit Ende Januar vor dem Dresdner Landgericht verantworten müssen. Demnach wurden danach sein Auto und seine Berliner Wohnung durchsucht.

Dem 22-Jährigen werden Beihilfe zu einem schweren Bandendiebstahl und weiteren Straftaten vorgeworfen. Erkenntnissen der Ermittler zufolge soll der gefasste Verdächtige „den sechs Hauptbeschuldigten in Kenntnis des gesamten Tatplans umfassende Hilfestellung bei der Planung und Durchführung“ des Tat vom November 2019 geleistet haben.

Staatsanwaltschaft und Polizei gaben im März bekannt, dass sie nach einem siebten möglichen Tatbeteiligten fahnden. Er soll damaligen Angaben zufolge am Vortag des Einbruchs als Besucher in dem Museum gewesen und sich mehrmals im Juwelenzimmer aufgehalten haben. Demnach verhielt er sich laut Videoaufzeichnungen dabei auffällig. Die Identität des Manns war zunächst aber unklar.

Copyright/Quelle

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 13204 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.