Falsche Schuhe als Ursache für Rückenschmerzen

Läuferin hält ihr lädiertes Knie - Bild: de.depositphotos.com/lzf
Läuferin hält ihr lädiertes Knie - Bild: de.depositphotos.com/lzf

Rückenschmerzen sind zu einem Volksleiden geworden. Sie beeinträchtigen von Millionen Menschen den Alltag und gehören zu den Hauptursachen von Krankschreibungen. Ein häufiger Grund für Rückenschmerzen ist mangelnde Bewegung. Doch es gibt auch andere Faktoren, die Rückenschmerzen verursachen oder verstärken können. Dazu gehört zum Beispiel das falsche Schuhwerk. Denn schlecht sitzende Schuhe können zu Fehlhaltungen führen. Dadurch können Verspannungen und Rückenschmerzen entstehen.

Welche Schuhe sind bei Rückenschmerzen die richtigen?

Gewöhnliche Alltagsschuhe sind für den Körper oft nicht ideal. Als Alternative dazu gibt es Funktions- und Gesundheitsschuhe, die bei Rückenproblemen helfen sollen. Zu diesen Schuhen zählen beispielsweise die „MBT-Schuhe“. Sie haben eine dicke, abgerundete Sohle und sollen die Rückenmuskulatur trainieren, das Gleichgewicht verbessern und zu einer gesunden Körperhaltung beitragen.

Wer einen MBT ausprobieren möchte, sollte sich vor dem Kauf gut beraten lassen. Zu beachten ist zudem, dass sich die Füße erst an den Schuh gewöhnen müssen. Die Eingewöhnungszeit kann mehrere Wochen dauern. Sie ist jedoch wichtig, da es andernfalls zu Problemen, wie gereizten Achillessehnen, kommen kann.

Tipps für den Schuhkauf

Unabhängig davon, ob es um Gesundheitsschuhe, Sneaker oder andere Schuhe geht, es ist stets wichtig, die richtige Größe zu finden. Die Schuhe sollten weder zu klein oder zu groß noch zu weit oder zu schmal ausfallen. Sie sollten komfortabel anliegen und eine möglichst optimale Passform bieten. Die Zehen sollten sich frei bewegen können und nicht vorne anstoßen. Am besten ist es, wenn zwischen den Zehen und der Schuhspitze eine Daumenbreite Platz ist. Daneben sollte man beim Kauf eines neuen Schuhwerks auf folgende Aspekte achten:

  • Ergonomisches Fußbett
  • Integrierte Dämpfung
  • Atmungsaktives Material
  • Rutschfeste Sohle
  • Gute Qualität

Wann sollte ich Schuhe kaufen?

Der Kauf der Schuhe sollte nach Möglichkeit nicht morgens stattfinden. Besser ist es, die Schuhe am Nachmittag zu kaufen. Denn während des Tages verändern sich die Füße und werden breiter. Außerdem ist es empfehlenswert, mehrere Schuhe anzuprobieren und sich für den Kauf des neuen Schuhwerks ausreichend Zeit zu lassen.

Abwechslung tut dem Körper gut

Es ist nicht sinnvoll, jeden Tag dieselben Schuhe zu tragen. Stattdessen sollte man seine Schuhe regelmäßig wechseln. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Füße stets an den gleichen Stellen belastet werden. Auch aus hygienischer Sicht ist ein täglicher Wechsel der Schuhe ratsam.

Wie gesund ist Barfußlaufen?

Ab und an sollte man den Füßen eine Pause von Schuhen gönnen und barfuß laufen. Das stärkt die Fußmuskulatur. Gleichzeitig regt das Laufen ohne Schuhe die Durchblutung an, verbessert die Körperhaltung und kann Rückenprobleme verhindern. Dabei sollte man folgende Punkte beachten:

  • Anfangs müssen sich die Füße an den Gang ohne Schuhe gewöhnen. Andernfalls besteht die Gefahr für Überlastungsschäden. Einsteiger sollten nur 30 bis 60 Minuten pro Tag barfuß laufen und das Pensum Stück für Stück erhöhen.
  • Zu Beginn sollte man am Strand, im Garten oder auf anderen weichen Untergründen laufen. Steinige oder harte Böden sollten Anfänger vermeiden.
  • Beim Barfußlaufen gilt es, auf spitze Steine, Scherben und andere Gefahren aufzupassen. Zudem sollte man vor dem Barfußlaufen eventuell seinen Tetanusschutz auffrischen.

Wer nicht vollständig auf Schuhe verzichten möchte, kann zu sogenannten Barfußschuhen greifen. Sie verfügen über eine flexible und sehr dünne Sohle und sollen das Barfußlaufen simulieren.

Bewegung ist das A und O

Um Rückenschmerzen vorzubeugen oder entgegenzuwirken, spielen die richtigen Schuhe eine Rolle. Noch wichtiger ist es jedoch, sich ausreichend zu bewegen. Denn es ist immer noch besser, sich viel in schlechten Schuhen zu bewegen, als sich gar nicht zu bewegen. Nachfolgende Tipps können dabei helfen, sich im Alltag mehr zu bewegen:

  • Die Treppe anstatt den Fahrstuhl nutzen
  • Zu Fuß einkaufen gehen oder das Fahrrad nutzen
  • Das Auto weiter weg vom eigentlichen Ziel abstellen und die restliche Strecke zu Fuß laufen
  • In der Mittagspause einen kleinen Spaziergang machen
  • Während eines Telefonats nicht sitzenbleiben, sondern aufstehen und umhergehen
  • Bei Sitzarbeiten häufiger Bewegungspausen einlegen und dabei aufstehen, sich dehnen und kurze Übungen machen
  • Häufiger im Stehen arbeiten

Gerade Menschen, die während ihrer Arbeit viel sitzen, sollten zudem regelmäßig Sport machen. Bei Rückenproblemen können verschiedene Sportarten, wie Nordic Walking, Tanzen, Schwimmen, Yoga, Tai-Chi oder Joggen, helfen. Bestimmte Sportarten sollte man bei Rückenbeschwerden hingegen meiden. Dazu gehören zum Beispiel Gewichtheben, Squash, Tennis und Golf. Wer sich unsicher ist, welche Sportart am besten gegen seine Rückenschmerzen helfen kann, sollte mit einem Physiotherapeuten oder einem Arzt sprechen. Zusammen mit dem Experten ist es möglich, eine passende Sportart zu finden.

Copyright/Quelle

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 13405 Artikel
Hier berichtet und kuratiert die Redaktion von FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.