IBES 2023: Papis erzählt Gigi von seiner Familie und Modelkarriere

Papis Loveday (l.) und Gigi Birofio - Bild: RTL
Papis Loveday (l.) und Gigi Birofio - Bild: RTL

Papis erzählt Gigi von seiner Familie („Ich komme aus einer großen Familie. Mein Vater hat drei Frauen. Wir sind 26 Kinder.“) und seinen Anfängen in der Modelwelt: Mailand, Paris, London – Papis war überall. Erzählen konnte er seiner Familie nichts von seiner Karriere, da sein Stamm sehr maskulin geprägt ist: „Das Modeln habe ich vor meiner Familie geheim gehalten. Meine Familie würde das nicht akzeptieren. Mein Stamm ist wirklich sehr konservativ. Das sind Jäger, die sind sehr männlich.“

Durch seinen Erfolg hat Papis seiner Familie ein Haus kaufen können: „Es ist mein Sozialprojekt. Meinem Vater habe ich das Haus renoviert. Ich habe hart gearbeitet, um ihn stolz auf mich zu machen. Ich mache alles für meine Familie.“ Auch wenn es mit der Familie oft nicht einfach ist, schickt er immer weiter Geld. „Was ich nicht verstehe: Du hilfst der Familie, warum meckern die?“, entgegnet Gigi.

Der 46-Jährige erzählt weiter, dass er keine Schande für seine Mutter sein möchte und dass er es nicht selbst entschieden habe, schwul geboren zu sein. „Papis strahlt sehr viel, aber in seinem Körper ist er sehr, sehr traurig. Ihm geht es scheiße, ich weiß das. Aber man muss lieben, wen man will – fertig, aus“, berichtet Gigi später im Dschungeltelefon.

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20654 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP