Nürnberger Leihradangebot „VAG_Rad“ wächst: Nun auch in Erlangen, Fürth und Schwabach verfügbar – Tarif wird teurer

VAG-Vorstandssprecher Tim Dahlmann-Resing übergab die Räder für eine erste Probefahrt an Schwabachs OB Peter Reiß, Nürnbergs OB Marcus König, Erlangens OB Dr. Florian Janik und Fürths BM Markus Braun (v. r.). (über VAG/Claus Felix)
VAG-Vorstandssprecher Tim Dahlmann-Resing übergab die Räder für eine erste Probefahrt an Schwabachs OB Peter Reiß, Nürnbergs OB Marcus König, Erlangens OB Dr. Florian Janik und Fürths BM Markus Braun (v. r.). (über VAG/Claus Felix)

Das sogenannte VAG_Rad gibt es ab sofort auch in Erlangen, Fürth und Schwabach. Damit rücken die Nachbarstädte noch näher mit Nürnberg zusammen. Den symbolischen Startschuss gaben die Oberbürgermeister der vier Städte heute gemeinsam mit dem Vorstand der VAG im Busbetriebshof in Nürnberg Schweinau.

Von hier aus werden in den kommenden Tagen die rund 550 neuen Räder an ihre jeweiligen Standorte gebracht. Damit wächst die Rad-Flotte auf über 2.550 Stück.

Positives Signal für den Umweltverbund

Nach dem Motto „aufsteigen verbindet“ zeigen sich die VAG_Räder im neuen Design: Die Farben der Städte finden sich jeweils auf den Schürzen wieder. Rot, blau, grün oder gold ist der Untergrund, auf dem Kettenglieder in den jeweils anderen Farben abgebildet sind. Natürlich darf auch ein flotter Spruch nicht fehlen.

Die Vorlagen dafür lieferten Rad-Nutzende im Rahmen eines Ideenwettbewerbs. „Ich freue mich, dass unser beliebtes VAG_Rad künftig so selbstverständlich über die Stadtgrenzen rollen kann wie unsere Busse und Bahnen“, sagte VAG-Vorstandssprecher Tim Dahlmann-Resing bei der Vorstellung der erweiterten Flotte. „Mit weiteren Stationen am Stadtrand schlagen wir ‚Brücken‘ in die Nachbarstädte.“

VAG_Rad wird vor allem für die sogenannte „letzte Meile“ zwischen Haltestelle und Start beziehungsweise Ziel der Reise gerne genutzt. Unabhängig von Fahrplänen und Bahnhöfen stehen die Räder rund um die Uhr zur Verfügung. Die durchschnittlich zurückgelegte Strecke liegt bei etwas mehr als einem Kilometer. Aber auch größere Ausflüge sind mit dem stabilen und leichtgängigen Rad mit dem praktischen Korb am Lenker gut möglich.

Baustein für die Mobilität(swende)

„Die Ausweitung des Fahrradverleihsystems auf Erlangen, Fürth und Schwabach leistet einen bedeutenden Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs“, zeigte sich Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König überzeugt. „Rund 42 Prozent der Nürnberger Bevölkerung nutzt täglich oder mehrmals die Woche zur Fortbewegung das Fahrrad.“ Für König ist es deshalb ein wichtiger Baustein für die klimafreundliche, urbane Mobilität(swende) – genauso wie für seine Amtskollegen aus den Nachbarstädten.

Flexzone und Stationen in Erlangen

„Das Fahrrad spielt im innerstädtischen Verkehr in Erlangen eine wichtige Rolle. Mit einem stadtweiten Fahrradverleihsystem wollen wir den Umstieg auf das Rad und zwischen den Verkehrsmitteln noch leichter machen. Ich freue mich, dass wir heute aber nicht nur den Startschuss für eine Erlanger Lösung, sondern für ein einheitliches System in der Städteachse geben. Das macht den Umstieg gerade für die vielen Pendler im Großraum noch einfacher“, bestätigte Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik.

Ab sofort können VAG_Räder auch in Erlangen innerhalb einer Flexzone sowie an den vorhandenen Stationen abgestellt werden. Die Flexzone erstreckt sich über die gesamte Innenstadt zwischen Werner-von-Siemens-Straße im Süden bis zur Schwabachanlage im Norden.

Darüber hinaus sind die drei Stationen, die es im Rahmen des Pilotprojekts „Straße der Zukunft“ gab, wieder aktiv: Mozartstraße, Siemens Campus und Hauptbahnhof.

Wer nicht nur in Erlangen in die Pedale treten möchte, kann auch auf Radwegen entlang der B4 oder durch das idyllische Knoblauchsland zu einer kleinen Radtour aufbrechen.

Neue Preise für VAG_Rad ab April

Deutlichen Rückendwind hat VAG_Rad durch das im Mai 2023 eingeführte Deutschlandticket bekommen, so die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft. Inzwischen wurden bereits über drei Millionen Ausleihen in Nürnberg registriert.

Aufgrund des großen Ausbaus bei der Bedienungsfläche, Anzahl der Fahrräder, Flexzonen und auch Stationen sowie allgemein steigender Betriebs- und Beschaffungskosten gelten ab dem 2. April 2024 neue Preise: Pro Ausleihe wird eine Startgebühr von zehn Cent fällig. Der Preis pro Minute beträgt zehn Cent, so dass für alle Nicht-Abonnenten zehn Minuten dann 1,10 Euro kosten.

Abonnenten fahren weiterhin sehr günstig. Ihnen werden dank der 600 Freiminuten pro Monat nur zehn Cent Startgebühr pro Ausleihe berechnet.

Um ein VAG_Rad auszuleihen, ist die einmalige Registrierung in der App NürnbergMOBIL erforderlich. Hier sind auch die Stationen und Flexzonen sowie die Standorte einzelner VAG_Räder verzeichnet. Im Laufe des Jahres werden weitere VAG_Rad-Stationen in Nürnberg, Erlangen, Fürth und Schwabach folgen. 

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20665 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP