Nato-Generalsekretär Stoltenberg begrüßt 100 Milliarden Euro für Bundeswehr

Jens Stoltenberg - Bild: NATO North Atlantic Treaty Organization
Jens Stoltenberg - Bild: NATO North Atlantic Treaty Organization

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die von Deutschland zugesagten 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr begrüßt. Die Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mache „einen großen Unterschied“ für die Militärallianz, sagte Stoltenberg am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP und anderen Medien in Brüssel.

„Eine starke Nato ist gut für Europa und gut für die Vereinigten Staaten“, betonte Stoltenberg mit Blick auf das Sondertreffen der Nato-Außenminister am Freitag. Dazu werden neben US-Außenminister Antony Blinken auch die deutsche Ressortchefin Annalena Baerbock (Grüne) in Brüssel erwartet.

Zur Lage in der Ukraine sagte Stoltenberg, die Armee des Landes zeige „mehr Widerstand als die meisten Experten und sicherlich auch Russland erwartet haben“. Der „enorme Mut, die Kampfmoral und die Hingabe der ukrainischen Streitkräfte“ seien in jeder Hinsicht vorbildlich. Dies gelte auch für die Bevölkerung insgesamt: „Sie wollen nicht Teil eines autokratischen Regimes sein“, das der russische Präsident Wladimir Putin auf das Nachbarland ausdehnen wolle, sagte der Norweger.

„Die ukrainischen Streitkräfte sind deutlich stärker, größer, besser ausgerüstet und besser geführt als 2014“, fügte der Nato-Generalsekretär unter Verweis auf die Annexion der Krim hinzu. Dies liege auch an ihrer Ausrüstung und Ausbildung durch Nato-Mitgliedstaaten, allen voran den USA und Großbritannien.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20625 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP