Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verzeichnet Mitgliederplus

Verdi (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Verdi (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat nach eigenen Angaben außergewöhnlich viele neue Mitglieder gewonnen. „Wir haben bei Verdi in diesem Jahr eine so hohe Zahl von Eintritten wie noch nie seit unserer Gründung“, sagte Verdi-Chef Frank Werneke der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Eine so gute Eintrittsbewegung habe es zuletzt in den 1980er-Jahren gegeben, „sodass wir deutlich mehr Mitglieder gewonnen haben als verloren“.

In vielen Branchen und Teilen der Gesellschaft sei „ordentlich Druck im Kessel“, fügte Werneke hinzu. „Davon können unsere Gewerkschaften offenbar profitieren.“ Genaue Zahlen für das ablaufende Gesamtjahr will die Gewerkschaft im Januar vorlegen.

Neben dem öffentlichen Dienst haben, laut Werneke, vor allem die Sparten Handel und Post zu der Entwicklung beigetragen. „Übrigens treten viele jüngere Beschäftigte Verdi bei, etwa ein Drittel der neu Eingetretenen ist unter 27 Jahre“, so Werneke. Verdi war 2001 durch den Zusammenschluss von fünf Einzelgewerkschaften entstanden.

Seit der Gründung ist die Zahl der Mitglieder um rund eine Million gesunken. 2022 lag die Mitgliederzahl bei rund 1,86 Millionen. Eine Ursache für die zuletzt positive Mitgliederentwicklung sieht der Gewerkschaftschef in den Veränderungen am Arbeitsmarkt.

„In der Vergangenheit gab es oft sehr viel Angst vor dem Verlust des Jobs, wenn man sich engagiert, das hat sich in Zeiten eines Mangels von Fach- und anderen Arbeitskräften etwas gewandelt“, sagte Werneke. Bei vielen Arbeitnehmern nehme man mehr Selbstbewusstsein wahr, sodass sich das Kräfteverhältnis verändere und gute tarifliche Erfolge möglich seien. Weiter sagte der Verdi-Chef der NOZ: „Außerdem sind aufgrund der Preisentwicklung die finanziellen Sorgen vieler Arbeitnehmer deutlich gewachsen; so haben wir inzwischen sogar im öffentlichen Dienst immer mehr Menschen, die auf Wohngeld angewiesen sind, weil sie in teuren Städten hinten und vorne nicht mehr klarkommen.“

Copyright

Anzeige



Anzeige

Über Redaktion von FLASH UP 20172 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion von FLASH UP

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.